BitGrail, ein italienischer Exchange mit Fokus auf Nano (ehemals RailBlocks) (XRB), wurde gehackt und es ist ein Schaden in Höhe von 195 Millionen US-Dollar entstanden. Das Unternehmen meldete am 9. Februar den Verlust von 17 Millionen XRB. Der Nano-Kurs ist nach der Meldung von $11.5 auf $9.12 gefallen.

BitGrail Hack

Der Kryptomarkt erlebte mehrere Male, wie Exchanges gehackt wurden und Nutzer ihr Guthaben verloren. Vor wenigen Tagen berichteten wir von dem Hack bei Coincheck,einem wichtigen in Japan ansässigen Exchange. Coincheck verlor 523 Millionen NEM Coins, die einen Gesamtwert von rund 500 Millionen US-Dollar haben. Coincheck zufolge wurden die Coins nicht in einem Cold Storage Wallet gelagert.

BitGrail

BitGrail Logo

BitGrail verkündete auf seiner Webseite, daß unauthorisierte Transaktionen auf einem ihrer Wallets durchgeführt wurden. Die Meldung erklärte weiterhin, daß die Behörden informiert wurden und die Polizei die Ermittlungen aufgenommen hat.

Hier das Statement im originalen Wortlaut:

“BitGrail S.r.l informiert seine Nutzer darüber, daß nach internen Prüfungen unauthorisierte Transaktionen zu einem Verlust von 17 Millionen Nano geführt haben. Der Betrag ist Teil eines Wallets das von BitGrail S.r.l. verwaltet wird. Heute wurde bei den zuständigen Behörden Anzeige erstattet und Angelegenheit wird von der Polizei untersucht.”

Andere Kryptowährungen seien laut dem italienischen Krypto-Exhchange nicht von den Ereignissen betroffen. Aufgrund der Geschehnisse werden alle Aktivitäten auf der Plattform eingefroren um Gelder und die Konten der Nutzer abzusichern.

“Im Zuge weiterer Ermittlungen werden alle Aktivitäten (das gilt auch für Einzahlungen und Abhebungen) gestoppt. Diese Maßnahme dient der Sicherheit der Nutzer. Wir möchten uns bei allen Nutzern, die von den illegalen Aktivitäten auf unserer Plattform betroffen sind, für die Unannehmlichkeiten entschuldigen.”

BitGrail fügt hinzu, daß man die Community weiterhin mit den neuesten Meldungen über den Vorfall versorgen wird.

Binance friert Einzahlungen von verdächtigen Konten ein

Changpeng Zhao, der Binance Chief Executive Officer, kündigte auf Twitter an, daß Binance Hilfe leisten wird, wo immer dies möglich ist – wie etwa beim Einfrieren von Einzahlungen verdächtiger Nutzerkonten.

“Wir sind in Kontakt mit dem Nano Team (re: BitGrail) und werden Einzahlungen der identifizierten Konten einfrieren, sobald wir die Informationen erhalten. Binance wird Unterstützung leisten, wo immer dies möglich ist. Wir müssen zusammenarbeiten, um unsere Nutzer zu schützen.”

Es ist von immenser Wichtigkeit, daß Krypto-Trader über ein Cold Storage Wallet verfügen, auf dem der Großteil der Kryptowährungen sicher gelagert werden kann. Krypto-Exchanges können anfällig für Hacks oder andere Angriffe sein. Dies ist nicht der erste Hack, und es wird auch nicht der letzte sein. Wir warten jetzt auf ein Update und hoffen auf gute Nachrichten für alle BitGrail-Nutzer.

Schließt euch der Diskussion bei Telegram an (https://t.me/coinstaker)

xxxnxx
aflamsex
xnxxx
iporn xxx
arab xxnx

Share This